2014

Auf der neuen Kaiserstraße fehlen Zebrastreifen

Im Praxistest zeigt es sich: Die Fußgänger haben Probleme die neue Kaiserstraße sicher zu überqueren.   Mehr »

Lärmaktionsplan nimmt die Anregungen der Anwohner nicht ernst

Der Umwelt- und Verkehrsausschusses hat in seiner letzten Sitzung den Lärmaktionsplan verabschiedet. Hier steht warum er aus unserer Sicht einfallslos ist.   Mehr »

Nachtragshaushalt 2014 wurde nicht vom Rat genehmigt

Am 20.11.14 scheiterte der vom Bürgermeister eingebrachte Nachtragshaushalt an den Stimmen von CDU, Grünen, der FDP, der AfD und den Bürgern für Wetter. Warum wir dem Nachtragshaushalt nicht zugestimmt haben lesen Sie in der Haushaltsrede von Karen Haltaufderheide:   Mehr »

Aus dem Baumerneuerungskonzept wird ein Baumerhaltungskonzept

Am 06.11.14 fand die Anwohnerversammlung der Theodor-Heuss-Straße statt. Die Anwohner sprachen sich für einen Erhalt der Allee aus.   Mehr »

Anwohnerversammlung Theodor-Heuss-Straße am 06.11.2014

Geht es jetzt mit den Baumfällungen los?   Mehr »

Gibt es jetzt Container für das Herbstlaub?

Seit Jahren fordern wir, dass der Stadtbetrieb die Bürger im Herbst unterstützt.   Mehr »

Stork: Alles ist wieder offen!

Stork-Freunde bereiten sich auf neue Verfahrensrunde zum Erhalt des Naherholungsgebietes vor.

.   Mehr »

Interessante Fakten über unsere Bäume

Am 19.09.14 trafen sich etwa 20 Bürger um sich vom Baumsachverständigen Bernd A. Fischer über die Bäume in Wetter informieren zu lassen.   Mehr »

Grüne Wetter weiter besorgt über die städtische Haushaltsführung

Nach Bekanntgabe der neuesten Erlasse zeigen die Grünen Wetter sich weiter besorgt um die städtische Haushaltsführung. Die mangelnde Umsetzung gesetzlicher Anforderungen wie die Informationspolitik werden gleichermaßen kritisiert.   Mehr »

Erwiderung Haushaltskritik

Als Erwiderung auf die Mitteilung der Stadt, die Haushaltskritik der Grünen sei völlig abwegig, schreibt Karen Haltaufderheide:

„Unsere Kritik setzt bei haushaltspolitischen Fakten an und zielt auf Maßnahmen, um die Situation zu verbessern. Dazu sagt die Stadtverwaltung eigentlich gar nichts.

 

    Mehr »

Dank an unsere WählerInnen

Mit 13,9% haben wir GRÜNE in Wetter wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Wir danken allen unsere WählerInnen für das Vertrauen und werten es als Bestätigung für unsere bisherige Arbeit, aber auch als Auftrag, uns engagiert für die Ziele einzusetzen, die wir in unserem Programm formuliert haben.

Wir möchten weiterhin engen Kontakt zu den Bürgerinnen pflegen. Daher bitten wir Sie, auch von sich aus mit uns in Kontakt zu treten, wenn Sie Ideen, Anregungen oder Probleme sehen.

Grüne Wetter wählen Ihr Team2020

Die Grünen Wetter haben ihr Team für die kommende Ratsperiode bis 2020 gewählt sowie das Kommunalwahlprogramm verabschiedet. Der Schwerpunkt der Arbeit in den nächsten Jahren wird bei einer nachhaltigen Stadtentwicklung liegen, die den Auswirkungen des demografischen Wandels, den Anforderungen der Inklusion und dem Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen gerecht wird.   Mehr »

Kein Badeverbot in Wetter! Keine verbotene Stadt!

Die Grünen Wetter sind einigermaßen entsetzt über das Vorhaben der Verwaltung, in Wetter das Baden in öffentlich zugänglichen Gewässern generell zu verbieten.  Ein solches Verbot betrifft nicht nur die Ruhr.  In Zukunft müssen wir wohl auch mit einem Bußgeld oder einer Verwarnung rechnen wenn Kinder beim Spaziergang im Bach spielen? Eine solche Überwachungsmentalitaet können wir nicht wollen!   Mehr »

Grüne zum Beschluss Straßenbaubeitragssatzung: Beanstandung wegen angeblicher Rechtswidrigkeit muss aufgehoben werden

Die Beanstandung eines Beschlusses im Umwelt- und Verkehrsausschuss durch die Verwaltung sorgt für Wirbel. Die Oppositionsparteien halten diese Beanstandung wegen vermeintlicher Rechtwidrigkeit für gegenstandslos. Sollte der Bürgermeister die Beanstandung nicht zurückziehen, soll eine Überprüfung durch die Kommunalaufsicht erfolgen.   Mehr »

Grüne Wetter fordern den Schwenk zur nachhaltigen Haushaltsführung

Die Grünen Wetter kritisieren, dass bislang die schwierige Haushaltslage in Wetter verschleiert wurde. Sie fordern eine offene, gemeinsame Beratung von Politik und Verwaltung, um dem Ziel einer nachhaltigen Haushaltsführung näher zu kommen.   Mehr »

Weiter Hoffnung für Naherholung und Landwirtschaft am Stork - Einladung zum Osterspaziergang

Wie die Verwaltung in der Sitzung des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses am  1. April 2014 mitteilte, hat sie die Prüfung noch nicht abgeschlossen, ob aufgrund  der fristgerecht erhobenen Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan und der vier Rügen eine Anpassung oder erneute Beratung erforderlich ist.

Wir bleiben am Ball und freuen uns auf den Osterspaziergang mit Ostereiersuche für Kinder am Ostermontag,  21.4.2014.

Treffpunkt ist wieder um 11 Uhr am Parkplatz. 

Straßenbaubeitragssatzung: Beitragsgerechtigkeit erfordert Transparenz und Information

Zu den Berichterstattungen über eine neue Straßenbeitragssatzung schreibt Grünen-Fraktionssprecherin Karen Haltaufderheide.

   Mehr »

Orte Gemeinsamen Lernens: Information gegen Ängste

Die Grünen Wetter bedauern, dass es um das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen in Wetter Auseinandersetzungen gibt. Sie führen dies auf auch auf mangelnde Information und ein schlechtes Gesprächsklima zurück und fordern, dies im Interesse aller Kinder und Eltern zu verbessern.   Mehr »

Ausladende Wahlkrampf-Posse

Als Bürgermeister lädt Herr H. (SPD) zu einem Firmenbesuch ein. Angekündigt wird der Minister D. (SPD). Eine Diskussion innerhalb der Veranstaltung wird moderiert von Herrn Z., Mitarbeiter der besuchten Firma und  Stadtverbandsvorsitzender der SPD.   Mehr »

Neue Hoffnung für Naherholung und Landwirtschaft am Stork

In der Sitzung des Stadtentwicklungs- und Bauausschusses am 11. Februar 2014 teilte die Stadtverwaltung mit, dass fristgerecht eine Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan erhoben wurde und dass vier Rügen  gegen den Plan eingegangen sind. Es werde derzeit geprüft, ob sich deswegen die Notwendigkeit einer Anpassung oder erneuten Beratung ergibt. Das Ergebnis dieser Prüfung soll in der nächsten Sitzung am 1. April mitgeteilt werden.   Mehr »

Grüne fordern: Mülltrennung muss spürbare Vorteile für die BürgerInnen bringen

Zu dem Presseartikel „Bürger werfen Ihr Geld in den Restmüll“ nehmen Die Grünen Wetter Stellung:

Mit der Biogasanlage des Kreises haben wir ein zukunftsweisendes Projekt zur Energiegewinnung aus Biomüll und sind damit Vorreiter für andere Kreise. Wir alle sollten dazu beitragen, dass solche Anlagen auch wirtschaftlich betrieben werden können. Insofern ist es immer wieder richtig, wenn die BürgerInnen aufgefordert werden, den Biomüll konsequenter vom Restmüll zu trennen. Wir meinen allerdings, dass es Anreize dafür geben sollte. Sichtbare bzw. finanziell spürbare Vorteile für den Aufwand der Mülltrennung überzeugen BürgerInnen eher als Vorwürfe. Daher werden Die Grünen Wetter zur nächsten Sitzung des Verwaltungsrates Stadtbetrieb anregen, durch eine Überarbeitung der Abfallentsorgungssatzung größere Anreize zur Mülltrennung zu schaffen   Mehr »

10 gute Gründe für GRÜN

Mehr GRÜN für Wetter: Wahlprogramm 2014-2020 hier zum Download

Kurzprogramm in Leichter Sprache

Heute das Morgen gestalten: Unser Kurzwahlprogramm

Die Zusammenfassung unseres Wahlprogramms

Heute das Morgen gestalten unser Kurz-wahl-programm in Leichter Sprache

Unser Wahl-Programm in Leichter Sprache

Heute das Morgen gestalten: Unser Programm

Unser ausführliches Wahlprogramm